OCR AA 001 MP OC-Powerpacks ist das neue Digitallabel des Netlabels OC-Records, dass seit 2004 Techno, House und Minimal unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht. Mit dem Start von OC-Powerpacks geht auch musikalisch ein Richtungswechsel einher. Der Fokus liegt auf tanzbaren Clubtracks im mittleren Tempo.

“It‘s Midnight Now” entstand auf einem Berg über dem Strand in Fuerteventura während eines Surfurlaubs. Der Track wird von einer sanft blubbernden Bassline getragen, die von einer Fläche sphärisch umhüllt nach vorne geht. Der perfekte Track zum Einleiten der Peaktime oder um das tiefe Gefühl der frühen Morgenstunden einzufangen.

Pascal Vert entschlackt das Technoide des Titeltracks hin zum Dubbigen und wirkt weniger wie verhalltes Dubtechno, sondern trägt sanft und würdevoll durch die Nacht.

Auf der B findet sich mit “On The Go” diese Art Techno, die treibend mit Ride-Becken nach vorne geht. Kein Hit, sondern ein Stück, das wie einer wirkt und auch nach Wochen nicht langweilig wird. Dass der Track nach einer langen Party entstand, hört man und wird selbst in den Bann gezogen. B Mus, der zuvor auf Komplex Audio veröffentlichte, klart die einzelnen Spuren ein wenig auf zu einem 10-minütigem Trip.

It‘s Midnight Now (Original Mix)
It‘s Midnight Now (Pascal Vert Remix)
On The Go (Original Mix)
On The Go (B Mus Liebe Auf Die Erste Kick Mix)

complete Release on Soundlcloud
OC-Powerpacks Website

Raveline Review of “It’s Midnight Now / On The Go” by Mocca

Mocca aka Michael Kunz ist DJ und lebt in Berlin. Dort widmet er sich nicht nur der Musik, sondern auch seiner zweiten Leidenschaft – dem Surfen. Und so vermittelt auch “It‘s Midnight Now” ein Gefühl von Wellenreiten. Der Track ist ja auch während eines Surf-Urlaubs entstanden. Die sphärischen Synthi-Melodien klingen fast so, als würden die Töne auf einer aufgewühlten Wasseroberfläche gleiten. Kantige Beats und ein blubernde Baseline bringen den richtigen Groove – ein super Track für die nächste After-Hour. Pascal Vert geht seinen Remix dagegen housig an und verwandelt das Ganze mit dubbigem Gehalle in eine ganz passable, aber auf keinen Fall bessere “Schwing-Schwing” Nummer. Dafür geht‘s bei “On The Go” umso treibender zur Sache – technoid-treibend! Der Track ist ein echter Knaller: Durch das dumpfe, wilde, aber von unten kommende Getrommel und den zackigen Beat drückt sich der Sound förmlich in die Knie. Wow! Und für alle die es reduzierter und klarer wollen, hält die EP noch einen Remix von B Mus parat.

5 out of 6 points, written by eva, Raveline 202 (January 2010)

About The Author

5 Responses

  1. chester

    da hat subliminal kid aber mehr als recht, da siehen ja die werbeflyer von schlecker besser aus….würg mach das weg