Einmal quer durch die Spielarten der elektronischen Musik.

Wuerfel16-ErichSchall-KlongRauch-500
Erich Schall ist zurück und spannt mit seiner zweiten Veröffentlichung auf dem kleinen grünen Würfel einen weiten Bogen. Monostilistische Alben waren zwar noch nie sein Ding, aber die Palette an verschiedenen Spielarten der elektronischen Musik, die er seinen Zuhörern hier präsentiert, könnte bunter nicht sein.

Es fängt mit zurückgenommenen ambienten Klängen an (Things To Come), zu denen sich erst nach zweieinhalb Minuten der erste Beat gesellt. Es folgt ein Technotool der Oberklasse (The Sting) – ganz minimal, eine Bassfigur, zwingender Noise-Rhythmik und ein sich langsam entwickelnder Sound. Der Hörer findet hinein ins Album, wird an die Hand genommen und immer wieder in seinen Hörerwartungen angenehm überrascht. Vier Minuten ohne Off-Beat Hihat? Warum nicht (The Hop). Ein bisschen Schaffelfieber gefällig? Aber gerne (Beluffel). Dazu dann noch Gamelan ähnliche Klänge mit Schluckauf (Klong), eine Symbiose aus Steve Reich und Steve Bug (Tre Corde Park) und zum Abschluss ganz klassischer Dubtechno (Rauch). Was will man mehr? Außer einfach noch mehr von diesem Zeug?

1. Things To Come
2. The Sting
3. Turn
4. The Hop
5. Belluffel
6. Brise
7. Klong
8. Slowendtheory
9. Tre Corde Park
10. The Case
11. Rauch

Licensed under: Creative Commons by-nc-nd 4.0
Zip-File (144 MB): via archive.org
Playlist (m3u): stream via archive.org
Label-Website: Der kleine grüne Würfel