brq97k

 

“”L’heure Bleue” is not only the french term for the so-called “blue hour”, but also the title of our new EP on Broque. And, similar to Ingeborg Bachmann’s poetic depiction of the blue hour in her same-titled poem, Olkaa captures the magic of this short-lived moment where the night meets the day with his debut EP. Julien Combette, as our Lyon-based artist is called when he is not doing music, masters the art of piling layer after layer of melodic synths into a cinematic arc of suspense. No matter how you like to call his sound – shoegaze rave, electronica or even trance – the music entirely speaks for itself and embraces you in a captivating grip from start to end. With its multi-layered approach to build up melodies from simple hooks into a complex walls of sound brimming with harmonies, the EP recalls the music of yet another Frenchman, Erwan Castex alias Rone. At the same time, it shows glimpses of Julien’s history in rock bands, for instance, through simple yet effective trumpet- and guitar snippets contributed by himself. And it also speaks of his love of the border community sound (if there ever was such a thing). These five tracks make you wanna loose control on the dancefloor while at the same time wanting to ly down in the grass to watch soap bubbles and butterflys floating towards the blue sky. And that really is the best state of emotion music can evoke.

 

“”L’heure Bleue” ist nicht nur die französische Bezeichnung der blauen Stunde, sondern zugleich auch der Titel der neuen EP auf Broque. Und ähnlich poetisch wie schon Ingeborg Bachmann die Magie genau jenes kurzen Moments zwischen Nacht und Tag in ihrem gleichnamigen Gedicht einzufangen wusste, untermalt Olkaa hier auf wunderbar melodieverliebte Weise den Zauber dieser Zwischenzeit. Julien Combette, so der Name unseres Lyoner Neuzugangs, versteht sich ganz grandios darauf, meterhohe Wände aus Synthie Melodien zu cinematischen Spannungsbögen aufzubauen. Ob man das jetzt Shoegaze Rave, Elektronika oder vielleicht auch mal Trance nennen mag ist vollkommen egal, denn die Musik zieht in ihren Bann und verzaubert. Und erinnert in ihrer facettenreichen und von swingenden Beats getragenen Melodieverliebtheit stark an die Musik eines anderen Franzosen: Erwan Castex alias Rone. Und erzählt dabei zugleich von Juliens Sozialisation in Rock Bands, zum Beispiel mit verwegenen, selbst eingespielten Trompeten- und Gitarrentupfern, sowie von seiner Liebe für den Sound von Border Community. Bei den fünf Tracks möchte man sowohl auf dem Dancefloor ausrasten als auch einfach nur verträumt in den blauen Himmel schauen und Seifenblasen beim Platzen zusehen. Und das irgendwie genau im gleichen Moment. Mehr kann man sich von Musik einfach nicht wünschen.

 

 

  1. ubralgie
  2. iiopii
  3. wool and fleas
  4. je suis pour
  5. trempette
  6. Download .zip-file

 

Info: http://www.broque.de