Definitiv ein Hit diese A-Seite, und das nicht nur wegen dem denkbar bescheuerten Cover und Titel. Schwärmerisch, housig, direkt und dabei doch so voller Euphorie, dass einem schon mal schwindelig werden kann inmitten des glückseligen Klingelns. Die Rückseite ist knorriger aber hat eine ebenso hittig empathische Hookline, die von weit unten heraufgefiltert kommt und sich zu einem der Househits des Monats mausert, dabei aber dennoch irgendwie einen Hauch des kratzbürstigen Areal Charmes bewahrt.
http://www.areal-records.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.