Irgendwie bin ich unentschlossen. Klar, klassische Chicagostakkatovocals sind nie falsch, aber in einem so aufwirbelnden, charmant elegischen Dubmonster voller Triolen? Nach und nach entwickelt der Track immer mehr Spannung, und die Vocals werden zum Glück immer nebensächlicher und zu Percussion, so dass man sie irgendwie als Zierde wahrnimmt, und da passen sie doch. Der Jimmy-Edgar-Remix hat viel mehr Luft, mehr oldschoolige Ravemelodie, will aber doch irgendwie süßlich dahinfloaten, integriert dabei aber die Echos auf den Vocals so gut, dass es doch weit mehr kickt. Chicago für Kleinkinder irgendwie.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.