Mittlerweile ist der Sound von Hot Creations schon so eingespielt, dass vermutlich alle direkt für das Label so produzieren. Discoid, leicht sleazy, housig, aber oldschoolig durch und durch, funkige Basslines, Stimme und irgendwo noch ein kurzer Moment in einem Sample, das einen an damals erinnert, hier Candi Stantons schon legendäres “I Know”. Das Merkwürdige: Es funktionert nicht nur immer, sondern ist irgendwie auch noch immer perfekt und überhaupt nicht wie ein Abziehbild, und genau das macht Hot Creations irgendwie auch so gut.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.