Sehr dark. Musik die man nicht alleine in dunklen Straßen hören möchte, weil man dann Angst bekäme. Natürlich nicht die Angst, die das Grauen ist, und einem den letzten Gedanken aus dem Kopf reißt, keine panische Angst, sondern die die soetwas wie X-Files vermitteln kann, wenn man sich darauf einläßt. Schleichende mediale ungemütliche Angst eines ich will woanders sein. Dark. Doch. Auf der B-Seite zittriger, minimaler, und damit auch besser.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.