Anton Kubikov ist SCSI 9, das wissen wir jetzt alle oder? Auf Triple R`s Label Trapez pumpt er einen dieser harmonisch dubbigen Tracks mit leicht breakigen Percussioneinsätzen, die das Zeug zu einem grossen Hit haben. Flirrend eingesetzte Stakkatovocals, mitschwingende leicht wackelige Plankengrooves, bezaubernd, eisig und hypnotisch klar mit poppigen Harmoniewechselbasslines die nicht einen Hauch Retro wirken. Zwischen Ballett, Pop, Minimalismus und Funk, anders gesagt, Herbie Hancock meets Eric Satie meet Vladislav Delay (selbstverständlich alles in Köln). Und das schöne ist, alle drei Tracks gehen in diese Richtung und machen nach seinen letzten EPs noch mehr klar, daß es Kubikov um dieses versteckte lyrische Element in minimalem House geht. Perfekte Emulsion.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.