Wer Arts & Crafts von Broken Social Scene kennt, der weiß, dass das ein Label ist, das es mit Leichtigkeit schafft, Gitarrenmusik so zu produzieren, dass man es auch, vielleicht grade, als Elektronikliebhaber mögen muss, bei Apostle Of The Hustle ist das noch mehr so als bei Broken Social Scene (sie teilen sich obendrein eh Mitglieder), denn hier stehen die Sounds noch weiter im Vordergrund und werden gerne mal in Experimente getrieben, die aus einer Akustik-Version über einen kleinen Hügel Verzerrungen plötzlich ganz woanders landet. Sehr schleppend, aber dennoch leicht, mit einem sicheren Gefühl dafür, dass selbst das kleine Nebengeräusch einer Gitarre noch Sinn machen muss und man ruhig mal ins Mikrophon flüstern darf. Balladen, die dennoch nicht in Selbstmitleid versinken. Meine Lieblings-Gitarrenband zur Zeit.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.