Eher ungewöhnlich mal eine reine Remix EP auf Sender zu sehen. Barem gibt dem housigen Vocal von “Rumburak” (von Big Bully) soviel Raum, dass man mittendrin sogar vergisst, dass man vielleicht auf einer Minimalplatte sein könnte und dreht sich eher in Richtung abstrakter Deephouse was dem ganzen ein sehr feines Retrofeeling gibt, das auch auf einer Acidparty nicht falsch wirken würde. Der Matt John Remix von “Sarahtov Airlines” ist gespenstischer und darker, bleept etwas neurotisch-verträumt in den Hintergründen und lässt die Vocals rachitisch durch den Track geistern wie eine Heimsuchung. Sehr housige Platte als ganzes. Ungewöhnlich auf Sender, aber sehr willkommen.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.