Eine säuselnd krabbelnde Monsterhymne für den Housefloor, der weit über die Grenzen der Euphorie hinausgehen will. Massiv und dennoch sehr subtil und diese “uhuhu”-Vocals bringen einen dabei auch noch zum Lachen. “Perception” ist ein funkigerer Track, in dem der Soul der EP dennoch perfekt rockt und dabei auf eigenwillige Art eine Allianz zwischen Oldschool und überpräsenter Produktion eingegangen wird, die sehr selten ist, aber einfach massiv kickt. Der Jamie-Jones-“Music Night Remix” ist mehr auf die Vocals konzentriert und kickt auf seine Art auch ziemlich amüsant, könnte aber im Club leicht etwas zuviel werden.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.