Hilfe. Robsoul releasen ein Best-of-Album von jedem ihrer Hauptacts und damit hat man nicht nur Zeit, die endlose Masse an Killertracks des Labels noch mal Revue passieren zu lassen, sondern sich so tief in den endlosen Killerfunk zu versenken, dass man am liebsten sofort ihnen zu Ehren einen Special-Abend veranstalten möchte, auf dem die Bassbins ohne Ende pumpen, die Grooves hart und kompromisslos kicken und die Deepness irgendwie aus den Ritzen des Funks sickert. Massives Release, das nach und nach als Album über die nächsten Wochen erscheint, immer mit einem anderen Schlaglicht, aber spätestens wenn wir bei den irren Vocals von Phil Weeks angekommen sind, dann ist sowieso niemand mehr zu halten. Eine Serie, die man nicht sammeln, sondern bis ins Letzte ausreizen muss auf dem Floor, um einer etwas süßlich gewordenen Houseszene wieder die notwendige Härte des französischen Funks einzuflößen.
http://www.robsoulrecordings.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.