Im Hintergrund bleibt diese Platte mit ihren Sounds gerne sehr jazzig im klassischen Housesinn, die perkussiven Elemente und die Dubs überfluten den Titeltrack dann aber doch und lassen ihn eher einen Hauch zu fluffig erscheinen. Auf der Rückseite konzentrieren sich die beiden mehr auf den Funk des Grooves und tendieren mit ihrem Breakbeat Stück für Stück mehr in Richtung Soul. Als Abschluss gibt es dann noch einen technoideren wühlenderen Track. Eine EP, die etwas auseinander fällt in ihren Stilen und nicht immer 100%ig überzeugt, wenn, dann aber mächtig.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.