ciodor

Das erste Volle-Länge-Album auf dem Münchner Label Prologue hat es gleich in sich: Cio D’or ist Perkussionistin, Jazzerin und Performerin, die zu ihren wichtigsten Einflüssen gleich mal Brian Eno und David Byrne zählt. Wahrlich keine Leichtgewichte experimenteller Popmusik. Cio D’Or knüpft bei diesen beiden unpeinlichen Weltmusikern an. Sie betreibt Sound Studies, reist auf den Sinai und nimmt auf. Gerade Bassdrum, Delays und Reverbs en masse lassen schon erhören, wohin diese Reise von Cio D’Or geht. Weltmusik zweiter Kategorie, der man das Label eigentlich gar nicht mehr anhört. Welt als letzte umfassende Erklärung wie beim Soziologen Niklas Luhmann. Zwischen Köln, Berlin, Luhmann und Welt marschieren beschwingt die Dinger von Cio D’Or.
cj
http://www.prologuemusic.blogspot.com

2 Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published.