Keine Frage, Conforce ist ein Großer. Das Album ist wuchtig. Geht vom ersten Moment an mit so breiten Bässen los, dass man das Gefühl nicht loswird, er möchte sich jetzt mal wirklich freischaufeln von allem. Dabei ist immer noch Platz für diese weitläufigen Grooves spartanischster Art, diese sphärischen Sounds und galaktischen Exkursionen, den verkaterten Funk von in sich verschliffenen Melodien, die wirken, als wäre ihre Stabilität nur halluziniert und auch für den zerrissen darken Funk, der wie aus dem Sturzflug immer neue Beute reißt. Definitiv ein Album, das in seiner Masse nicht selten in Soundscapes der abenteuerlichen Art stürzt, aber immer wieder zur rechten Zeit den massiven Groove zurückfindet. Nach 10 Tracks ist man dann wirklich geläutert und im Universum von Conforce so gefangen, dass man am liebsten gleich wieder zurück möchte, denn mehr klassischen, aber dennoch mitreißend unerwarteten SciFi in Sound hat man schon lange nicht mehr gehört.
http: //www.delsinrecords.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.