Der Frankfurter DJ veröffentlicht hiermit seine bisher experimentellste Platte. Eng gesetzte, perkussive Patterns erinnern an Plastikman, zeigen aber nur eine Tendenz des ansonsten freier agierenden Italieners auf. Der A1 Track hat von den Klängen eine Affinität zu frühen UR Sounds, ist aber in keiner Weise brachial, sondern eher zurückhaltend und im Chicago Stil. Die ganzseitige B-Seite unterliegt wie so oft bei ihm, seiner ganz eigenen Sicht von experimenteller Musik. Nett.

rrr

Leave a Reply

Your email address will not be published.