”Play more Jazz“ prangt auf der Labelsite. Und die Jungs von Bonzzaj haben einen postpostmodernen Ansatz dafür, fernab aller Akademik. Die beiden Köpfe hinter der Creative Swing Alliance, Pablo Valentino (Faces Records) und Steven-J (Sleepwalker) repräsentieren das wieder mal perfekt. HipHop? House? Das ist doch alles Teil eines Ganzen. Und mit dieser Attitüde gingen sie für eine Woche ins Studio und produzierten jeden Tag etwas anderes. Der Montag ist noch gefiltert wie Kaffee, verschleppt wie ‘ne Wintergrippe und abgehangen wie die Made im Speck. Beatdown-Boogie-Hop oder so. Simbad zieht das Tempo in seinem Remix kräftig an und eint B-Boys mit Housern. Der Donnerstag bereitet dann schon sacht das Wochenende vor: Straighte Beats und verträumte Vocals, die sie vermutlich einer 70er Folk-Platte entnommen haben. Schlussendlich hat es auch der Samstag auf diese EP geschafft. Leftfield-Hop mit reichlich Fundament. Far out ist die Alliance also immer, aber nur aus Frickelfreude, die am Ende ansteckend ist. Geile Scheibe.
m.path.iq

bonzzaj

Leave a Reply

Your email address will not be published.