Offensichtlich, so jedenfalls das Info, hat sich Cylob eine Software geschrieben, mit der er nun seine Tracks macht, und wer weiß, vielleicht denkt die sich ja einige der sehr skurrilen Sequenzen aus und lässt das Ganze so wirr durcheinander gleiten, aber dabei dennoch so smooth und verdreht klingen, dass man es sich kaum alberner vorstellen kann. Das Einzige, was diesen vier stellenweise harmonisch zerzausten, stellenweise grob funkigen Tracks fehlt, ist eine Art von Tiefe im Sound, der wirkt nämlich irgendwie etwas dürr, vielleicht soll es aber einfach nur trocken klingen, weil trocken, da rockt es mehr. Sehr eigenwillig.
http://www.breakin-records.co.uk
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.