Ein sehr breit angelegter, stimmungsvoll schwingender Track mit Hallräumen voller kleiner Melodien, gedämpfter Strings und Ideen die immer so klingen, als wollte Danton Eeprom (kein Mensch heißt so…) am liebsten vor dem Meeresufer in der Brandung damit auftreten. Skurril aber nicht uneffektiv dann auch die verzerrten Gitarrensound mittendrin, die dem ganzen noch mehr Stadionraveeffekt geben. Die Rückseite ist ein ähnlich breiter, selig dahin floatender Track, aber weniger auf Melodie aus, was in solchen Stücken dann fast schon merkwürdig wirkt, hier aber überraschend gut funktioniert.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.