So wie Han Solo? Wir wissen es nicht. Jedenfalls kommt Dapayk auf seiner EP für Karloff so unausgeschlaffen dunkel und verknuffelt daher, dass man es vor lauter Abstraktion schon für eine Plastik hält, nicht für Musik. Dabei rockt das natürlich wie immer wenn er sich an Tracks macht, sehr dreist, aber dunkler als auf “Marek” waren seine Sounds noch nie. Dass er es dabei trotzdem schafft, wie ein Rave-Hit für alle die es einfach satt sind Retro zu hören, zu klingen, ist sein Geheimnis und der Grund warum man jede Dapayk Platte sammeln und horten sollte. (Ach, auf den Dancefloor ausführen wäre auch eine gute Idee). Die Rückseite ist ebenso bockig und gewaltig, so konzentriert und geheimnisvoll, trocken und überbordend.
http://www.karloff.org
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.