Finnische Technotracks haben es an sich, die Frage nach Minimalismus immer wieder mal neu zu stellen. Der zweite Teil dieser Doppel LP, der jetzt getrennt vom ersten erscheint, ist noch minimaler geworden und beginnt mit einem kratzigen Groove, in den sich langsam sehr dünne im Hintergrund lagernde Sounds einschleichen, so daß man das Gefühl nicht los wird, sich mitten auf der neuen DIN zu befinden. Um Längen weniger poppig als ähnliche Tracks von Thule ist dieses Stück genau die Sorte morbider Ruhe wegen der, wie man sich hier mitten in Zentralheizungseuropa sitzend immer vorstellt, die Finnen wie die Lemminge Selbstmord begehen. Was wir dann genießen können. Unwahrscheinlich aber wahr geht es noch ruhiger weiter, mit einem Stück, das aus wenig kratzigem langsam zu einem mächtigen Flugzeuträger von Track wird, wie man ihn lange nicht mehr gesehen hat. Die vier Stücke, die auf der Rückseite noch folgen, halten die stellenweise sehr experimentelle aber immer absolut überzeugende Stimmung dieser EP, und man kann nur hoffen, daß es immer wieder mal mehr davon geben wird. Eine Platte, die auch nicht Finninfanatiker überzeugen könnte.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.