Der deutsche Komponist Friedrich Goldmann, der im Sommer 2009 verstarb und dieses Jahr seinen 70. Geburtstag feiern würde, wird mit einer Veröffentlichung seiner späten Werke gewürdigt. Die vier Kompositionen “Haiku à 6”, “Ensemblekonzert 3”, “Sisyphos zu zweit” und “Wege Gewirr Ausblick” umreißen noch mal das vielleicht auch zu unbekannte Oeuvre des einflussreichen Lehrers und Musikers aus den Jahren 1994 bis 2008. Friedrich Goldmann ist aber auch der Vater des Macro-Labelbetreibers und schon immer hochkulturaffinen Produzenten Stefan Goldmann. Es handelt sich also auch um eine Art Herzensangelegenheit, und wieder beweist sich Macro als stilsichere Instanz im Schnittmengenfeld von Elektronik, Avantgarde und Techno. Man darf es durchaus als wertvolle Arbeit betrachten, diese großartige Musik auf einem Indie-Elektronik-Label zu veröffentlichen. Da gehört viel Überzeugung und ein langer Atem dazu. Dass es sich gelohnt hat, braucht man wohl nicht zu erwähnen. Essentiell.
http://www.macro-rec.com
ji-hun

Leave a Reply

Your email address will not be published.