Interdimensional Transmission hat sich zu einem Label entwickelt, das einen Sound sucht, der schwer zu erklären ist. Einerseits extrem kalte Musik, andererseits aber auch unerschütterlich linear und dabei trotzdem alles andere als langweilig. “Kill Bill” mit seinen merkwürdigen Trompeten-Samples ist so gnadenlos in seiner Art von einem Fels auf alles herabzusehen, dass man es kaum glauben will. “Black Sunday” erinnert einen dann schon eher an den Sound, den man von Jamal Moss kennt. Bassdrum aus einer anderen Welt wie handgeschnitzt und eine Sequenz die einen sprachlos lässt, so direkt und ungreifbar ist sie. Und der letzte Track, “Manichaenism” ist Lo-Fi-Beatboxing der extraterrestrischen Art.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.