jacksparrow

Während die eine Fraktion im Dubstep immer weicher und technoid-dubbiger wird, rocken die anderen einfach weg. Jack Sparrow zum Beispiel. Stomper-Rhythmus, darke Drones, Reggae-mäßige Vocals und vor allem Speed. Die B-Seite “Fullest” ist da fast schon verträumt, rockt ein bisschen garagiger, gibt den Synths viel Platz und Raum und verwirbelt dann alles wieder im tiefer gelegten Bassgrinder. Die Welt kann so funky sein.
thaddi

Leave a Reply

Your email address will not be published.