Jóhannsson komponiert eínen wunderbaren orchestralen Soundtrack für Marc Crastes animierten Kurzfilm “And In The Endless Pause There Came The Sound Of Bees”. Jóhannsson durchzieht seine dreizehn Kompositionen fein mit der für ihn so typischen leichten Abänderung und Wiederholung verschiedener Themen. Jóhannsson verzaubert… Soundtracks bringen einen gerne dazu, den sie begleitenden Film herbeizusehnen. Nicht so dieser hier, dazu ist er stellenweise zu zerbrechlich, braucht keine Bilder, ist sich Bild genug. Wohl dem Filmemacher, der sich solch einer Herausfordeung stellen kann. Jóhannssons szenarische Landschaften sind ätherisch, selbst mit einer minimalen, kritischen Nähe zum klassischen Mainstream-Kitsch verbleiben sie erhaben und entrückt. Seit seinem 2002er Erstlingswerk “englabörn” rüttelt Jóhannsson nicht nur die Fachpresse mit seiner sehr präzisen und feinfühligen Vermengung elektronischer und klassischer Elemente auf. Dieses Album wird seinen Ruf als herausragender Meister des Genres festigen.
raabenstein

typerecords

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.