Sehr schnell entwickelt sich dieses Label für japanische Technoacts, wenn das alles nicht schon wieder ein Fake ist, zu einer soliden Quelle harter pushender Tracks, die immer noch viel Wert auf Arrangements legen und alles eher wie frühe Mills-Sounds klingen lassen, was auf einigen Tracks sehr cool kommen kann, vor allem in der Nüchternheit, mit der die Tracks losrollen, manchmal aber auch ein wenig nach zu bekantem klingen, obwohl zur Zeit wahrscheinlich das auf jeden Fall spannender ist als die glücklicherweise langsam abebbende Welle von Schrubbertechno. Ein ruhiger, sehr chillig trister, aber schöner Bonustrack diesmal nur.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.