Unfassbarer Killer-Release, aber: Eigentlich ist das auf Infrasonics ja immer so. Kingthing führt uns auf “Waking Up” zunächst komplett in die Irre, beginnt latent sweet, bevor die Berserker-Stimme den Acid auspackt und keinen Stein auf dem anderen lässt. Blawan? Kann in Rente gehen. “Cold Diss” ist ein leicht verschnupfter Juke-Schluckauf, der die Unschärfe unserer täglichen Welt in glühendem Bernstein erstarren lässt. Und Jamie Grind? Sweet’n’deep’n’sexy. “For You” will man nie wieder loslassen, hat sich eh schon in die Stimme verliebt, bucht den Urlaub in der Garage. Und “We Still Play 140” sollte nicht nur als Slogan über jedem Club hängen, der etwas auf sich hält. Mit diesem Track wird endlich wieder das zelebriert, was vielen nur noch vom Hörensagen bekannt ist. Let’s do this.
http://www.infrasonics.net
thaddi

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.