Sehr schöne Bass-Tracks mit schwebenden Stimmen, Sounds, die immer aus dem Nichts ihrer rückwärts gedrehten Hallräume zu kommen scheinen und dabei den sanften, aber doch komplex knatternden Breaks das perfekte Spielfeld liefern. “Here” ist nicht nur Titeltrack, sondern auch der Hit der EP, und die Remixe von John Tejada (hingepfuscht) und Kuxxan SUUM (smooth in Oldschoolbreakbeat übersetzt) kommen da nicht ran. Auf “Fault” zeigen sich Knox fast schon als Gruftiband, auch “Mornings” ist mehr Stimmung als Groove, alles zusammen bildet aber eine sehr indiehaft poppige EP für den elektronischen Weihnachtsbaum in Texas.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.