Underground-Shit krakeelen die einen, Newcomer-Shit aus der Hauptstadt blecken die anderen zurück – und Recht haben beide imaginären Seiten. Immerhin hinterließ der Berliner Produzent bereits auf der Barker-&-Baumecker-Remix-EP seine hypnotische Duftmarke. Und so geht’s weiter: “Plant_5” lässt als Debütbegrüßung keine falsche Bescheidenheit aufkommen, derart roh und nackt treffen Industrial und Techno aufeinander – kurz: erotischer Maschinensex. Düster pumpend holt uns “Emil” mit seinen Acid-Verzierungen ab, zirpende HiHats sorgen für einen anständigen Klimax, nur um am Ende den Purismus siegen zu lassen – der Junge versteht was von einem eleganten Aufbau. Nachdem sich aus einem beinahe zaghaften Knistern ein fieser Noise- und Distortion-Albtraum herausgeschält hat, wartet mit “Think & Think” ein beeindruckendes Kleinod an Narration zum Abschluss der EP. Großes Plus: Referenzen sind fehl am Platz, noch klingt Kobosil einzig und allein nach Kobosil. Und da Blawan bereits seine Tracks im Berghain spielt, wird das Etikett Newcomer nicht mehr allzu lange von Bestand sein.
http://
Weiß

Leave a Reply

Your email address will not be published.