Panagiotis Melidis aka Larry Gus macht unglaublichen Spaß. Wer bei HipHop immer auch an Tricky, Gonzales, Jamie Lidell oder De La Soul denkt, der oder die sollte sich dieses betörend bunte, leicht bescheuerte Album des jungen Griechen mal anhören. Das überschlägt sich fast vor Freude, Ideen und kleinen Frechheiten. Da gesellt sich Jazz zu seltsamen Soundtracks zu trippigem Easy Listening, da meint man fast den durchgeknallten Post Punker Jowe Head (Swell Maps, Palookas) auf “With All Your Eyes Look” singen zu hören. Das Stück ist sowieso gesetzt, würde ich sofort auflegen. Eigentlich, im Sinne des Wortes, ist das hier TripHop, vielleicht das sinnvollste Revival eines Genres ever. Im Grunde erfindet Larry Gus das hier neu. Was für eine Fülle an Unebenheiten, Verrücktem, Kurven und doch auch immer wieder geraden großen Straßen, Highways sozusagen, direkt auf dem Weg zum Tanzboden. Der Typ, also Melidis, ist ja vollkommen irre. Also ich liebe das.
http://www.dfarecords.com
cj

Leave a Reply

Your email address will not be published.