Crosstown macht in letzter Zeit ja nur Hits, und da will natürlich auch dieses unterschwellig discoide Monster hin. Es gelingt aber besser im Ewa-Remix. Ein tragendes “Duuuu”-Sample gibt dem Track das kuschelige, die warmen Synthwehen am Rande die euphorisierende Breite, der pulsierende Bass den sanften Retroeffekt und mit slammenden Drums und fast kitschig anmutenden 70s-Strings und ausgeblichenenen Vocals räumt der Track dann ab, bis er sich fast zu einem Hit einer frühneunziger BlissedOut-Raveband entwickelt. Das Original ist trocken klappriger Funk mit säuselndem Houseeffekt in voller Kitschbreite, die mich manchmal an die Pet Shop Boys erinnert, das aber irgendwie einen Hauch zu direkt macht. Dennoch, auch das wird die Pophousefloors bezaubern.
http://www.crosstownrebels.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.