Manchmal überkommt einen die total schlaue Idee, beim Schreiben eines Reviews einfach immer lauter zu drehen. Wer weiß, vielleicht könnt ihr das dann besser hören? Meist sind es so ruffe Tracks wie hier, rauschig, kaputt, massiv und zersplittert zugleich. Man glaubt einfach, die gingen unter. Das wäre so schade. Die finden nicht das Ohr, nicht den Körper, nicht den Floor, der ihnen gebührt. Wenn etwas so sensationell zurückhaltend und lospolternd zugleich ist, dann will man doch, dass das alle fühlen. Ich lege einfach zu wenig auf zur Zeit. Zurück zur Platte. Das ist pures Eis. Purer Eisbrecher. Purer flüssiger Stickstoff zum Atmen unter der Gasmaske. Cryo-Funk. Ein Schrecken und ein kalter Schauer zugleich. Holt euch das, kühlt den ganzen Sommer.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.