Die beiden verlegen sich schon mit den ersten Tönen auf die dunkleren Stimmungen ihrer Synth und knabbern genüsslich an den Sounds herum, lassen es in einer Stimmung die eher plastillin wirkt zu einem Gären der Klänge kommen, sich von ihnen leicht treiben und wirken am Ende doch, bei aller Nähe, nicht wirklich minimal, nicht wirklich experimentell, aber voller knuffiger Energie.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.