So, und jetzt mal schön einen Gang zurückgeschaltet. Wer seine letzte EP auf Delsin kennt, dürfte ahnen, was auf ihn zukommt. Und genau das passiert. Slow-Motion-Power-Tracks! Von entspanntem Disco-House über tiefsten Detroit-Techno bis zur Ambienteskapade lässt uns Jochem Peteri an seinen Künsten teilhaben. Eine ungemeine Wucht, die diese Tracks entwickeln, ein satter Sound steht dabei Pate. Die Platte wird eröffnet von “The Force”. Mit Mörder-Drum und flirrenden Synth-Loops gehört der Track auf die Tanzböden der Welt. “The Tide You Can’t Feel” lässt ein wahres Detroit-Techno-Meisterwerk erklingen. Der Titeltrack “The Dead Bears” tritt noch einmal schön auf die Bremse und bei säuselnden Pads bekommen wir von einer klagenden Stimme eine Geschichte erzählt. Des Weiteren gibt es noch den einen oder anderen Track zu entdecken. Absolut kein Einheitsbrei und sehr erfrischend. Im Februar 2008 erscheint das Ganze mit vier zusätzlichen Titeln als CD. Neben 3 bekannten Tracks, unter anderem den beiden NWAQ-Überfl iegern ”Tresspassers” un ”NY” aus dem Jahre 2000, damals released auf dem Label Delsin, gibt‘s hier eine weitere unveröffentlichte Hymne namens “Kemo Sabe” obendrauf. NWAQ gibt hier sein Albumdebut. Und was für eins.
http://www.newworldaquarium.com
SHD

Leave a Reply

Your email address will not be published.