Während der Titeltrack viele Elemente früher Bleepzeiten übernimmt, mit Computerspielsounds in den Breaks und mit einer sehr heftigen Breakbeatattitude versieht, dürfte Orphics herangehensweise weniger einer Nu Skool Breaks Posse ähneln, als eher Leuten wie Pilote mit einem Hauch mehr Detroiteinfluss. Auf der Rückseite dann ein smootherer Tracks, der die besten Zeiten der Detroithymnen wiederaufleben lässt, mit sehr funky slappenden Synthesizersounds, harmonisch dichten Strings und fiepsigen Melodien zu gebreakten Drumpattern und ein harter Breaktrack der elektroiden Art. Musik wie man sie früher von einer ganzen Menge Postdetroit Engländern gehört hat, und an die nur noch Anklänge in einigen Elektroproduktionen zu hören sind. Schön.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.