Ich finde nicht wirklich heraus, wo hier A und B ist, aber sowohl das Orginal als auch der Remix von Alex Niggemann rocken mit einem so transparent massiven Sound, dass man einfach sowieso völlig in ihm aufgeht. Perkussion, ein wenig Sequentielles im Hintergrund, eine Stimme, aber dennoch ist alles so spannend und überhitzt funky, dass man selbst dem einfachsten Gitarrenzupfen noch eine flirrende Wüstenstimmung abnimmt.
bleed

Supernature

Leave a Reply

Your email address will not be published.