Das zweite Album dieses amerikanischen Trios wurde im In-House Studio des Labels in langen Sessions aufgenommen. Freunde spielten Saxophon, Violine, Cello und Steel Guitar ein. Eine adäquate Beschreibung fällt nicht leicht, bisweilen erinnert ihr Sound an die psychedelische Phase der Beatles. Loop-basierte Drones sind der ständige Wegbegleiter dieser Pop-Scheibe, die sich in keiner Weise aufdrängt, aber dennoch mit den ausgefeilten Melodien einen Platz im prall gefüllten Kritikergedächtnis erlangen kann. Ein Album voller Finesse und Detailreichtum, dem man seinen intensiven Aufnahmeprozess anhören kann, ohne dass man sich überfordert fühlt. Bands, die sich vielen Einflüssen öffnen, ohne ihren eigenen roten Faden verlieren, haben bei mir schon immer eine offene Tür eingerannt.

http://www.mexicansummer.com/

Tobi

Leave a Reply

Your email address will not be published.