Treibend und mit kleinen rollenden Perkussion-Elementen angereichert, entwickelt sich “Langkawi” mit seinem breiten Sägezahn zu den jazzigen Rhodes langsam zu einem dieser wunderschönen Housemonster, die einem einfach davonraven, und das spleeniger im Rauschen brutzelnde minimale Funkmonster “Nefafen” lässt die EP dann noch zu einem versöhnlichen Band zwischen vernebelten Analogphantasien und breiten Breakdowns purer Harmonie finden. Ungewöhnliche Entwicklung.
http://www.myspace.com/loveintl
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.