Die “kurzen, unglaublichen Geschichten”, die der argentinische Autor Reinaldo Laddaga hier zusammengestellt hat, sind eine Hommage an seine Landsmänner Jorge Luis Borges und Adolfo Bioy Casares, die 1956 eine so benannte Anthologie herausbrachten. Ganz in deren Geist setzt er sie hier fort, mit 55 kuriosen Erzählungen und Beschreibungen, vom Bellum Gallicum zu Daniil Charms, von Oscar Wilde oder R.L. Stevenson, nicht zuletzt aus volkstümlichen Überlieferungen aus aller Welt. Der besondere Twist: Jeder Text hat hier seinen eigenen Soundtrack. Yannis Kyriakides (mit mikrotonalem Piano), Silvia Borzelli (perkussive Texturen), Justin Bennett (Küste), Christine Abdelnour (Sax), Laddaga selbst (Vocals, Arto-Lindsay-Schule) und eine ganze Schar weiterer bekannter und unbekannter Namen schaffen in der Summe mit ihren oft obskur-archaischen Miniaturen einen fantastischen Bilderwechsel, die der Rätselhaftigkeit der Geschichten noch den Reiz des Nachspürens beigeben, wie Musik und Text zusammengehen. Auf jeden Fall sehr gut. Nie drängt sich die Hörebene in den Vordergrund, und bringt doch so viel Charakter mit, dass sie ohne die Texte bestehen könnte – zum Erlebnis wird aber beides zusammen. Bei Unsounds hat dieses Buch mit Doppel-CD ein perfektes Zuhause gefunden: In seiner Verbindung von Lesetext und Musik schließt es nicht nur an Labelvorgänger wie Kyriakides “Dreams”-DVD an, auch Hausgestalterin Isabelle Vigier macht aus dieser Formatkombi ein echtes Meisterstück.
http://www.unsounds.com
multipara

Leave a Reply

Your email address will not be published.