Seit wir das letzte Mal was von RJD2, dem Vorzeigesymphaten von DefJux, gehört haben, ist tatsächlich so einiges passiert. Vor allem bei RJD2. Der hat nämlich noch tiefer in den Rock geblickt und anstrengende Hits heraus geholt. Wer Gitarren mag und die bombastischeren Tracks auf RJs, meiner Meinung nach besserem, ersten Album sehr gerne gehört hat, wird vermutlich entzückt sein. Ich mochte an RJD2 eigentlich seinen virtuosen Freestyle am liebsten, und der ist auf dieser Platte leider nur eingeschränkt zu hören, sie ist etwas einseitig, manchmal leicht schwülstig, dabei recht geschickt, vielleicht aber etwas zu abgefedert und an die Land-Bar gelaufen. Ansonsten eine sehr lebhafte Komposition voller potentieller Hit-Songs.
http://www.definitivejux.net
caynd

Leave a Reply

Your email address will not be published.


Seit wir das letzte Mal was von RJD2, dem Vorzeigesymphaten von DefJux, gehört haben, ist tatsächlich so einiges passiert. Vor allem bei RJD2. Der hat nämlich noch tiefer in den Rock geblickt und anstrengende Hits heraus geholt. Wer Gitarren mag und die bombastischeren Tracks auf RJs, meiner Meinung nach besserem, ersten Album sehr gerne gehört hat, wird vermutlich entzückt sein. Ich mochte an RJD2 eigentlich seinen virtuosen Freestyle am liebsten, und der ist auf dieser Platte leider nur eingeschränkt zu hören, sie ist etwas einseitig, manchmal leicht schwülstig, dabei recht geschickt, vielleicht aber etwas zu abgefedert und an die Land-Bar gelaufen. Ansonsten eine sehr lebhafte Komposition voller potentieller Hit-Songs.
http://www.definitivejux.net
caynd

Leave a Reply

Your email address will not be published.