Und gleich noch eine S-Max (hier nicht mit Sternchen) hinterher und für Boogizm nimmt er sich des Themas Acid von der Stange an, bzw. unterläuft es. Schon von der ersten Bassdrum an, die einfach eine Ecke zu flach ist, von der ersten Bassline, die einfach zu deep ist, den spritzend-sprotzend durch die Gegend flirrenden Sounds, die einfach zu wirr sind, sich auf Halluzinationen von Gestern einlassen zu wollen und dabei klackern die Oldschoolmomente dann in einer Welt, die nichts mehr von dem hat was war, oder eben deshalb die Nichtdefinition von Acid und Jack wieder aufnimmt, weil es um mögliche neue Welten ging, und das tut es hier jede Sekunde. Spleenig, verrückt, verwirrend und so sweet dabei, dass man sofort mitpfeifen möchte. Musik für eine Welt, in der über der Tanzfläche nicht die Geier kreisen, sondern Schwärme tropischer Vögel.
http://www.boogizm.net
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.