Und schon wieder eine EP von Secondo, die die Clubs erobern wird, denn sowohl das deepere “The Night V4” mit den sanften aber dennoch zerhackten Padsounds und dem pumpenden Bassgroove, der langsam immer mehr auf ein immer besser arrangiertes Stakkato hinausläuft, als auch die fast Shuffleartige Cutuporgie “Frk Dk” kicken so mächtig, dass man wirklich jedes Mal, wenn das aus den Bassbins geflogen kommt eine neue Ebene erreicht.
http://www.dreck-records.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.