Sehr abstrakter Housesound auf dem Sublabel von LoMidHigh, das sich offensichtlich dem Feld der Tiefe in einer Art widmet, die vor Effekten nicht zurückschreckt, aber alles dem Groove unterordnet. Moodyman für die Afterhour? Vielleicht, jedenfalls ein mächtig schwerer Brocken dieses “Variations 07”. “Glue Eyes” hat aufgrund der klöppelnden Grooves mit dezentem Plastiksound viel mehr typische Minimalnähe, entwickelt sich aber auch eher auf einen schuffelnd darken Housetrack hin, in dem die Rhodes und Stimmfragmente die Gruft endgültig zumachen.
http://www.lomidhigh.com/
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.