shitrobot

DFA lässt die Sau raus. Der irische Electro-Punker Marcus Lambkin versucht sich an existentiellem Gedankengut zum Alltags-Alptraum. Mein Liebling sind die Casio-Keyboard-Akkorde am Ende der Nummer. Der Track ist natürlich auch so schon humorvoll genug. Beschwingt schunkelt sich Lambkin durch das DFA Universum von 8-Bit bis zu dreckigen Bass-Sounds. Lustig, originell und eben nicht langweilig. Serge Santiago versucht sich – wie sollte es auch anders sein – an einer Disco/Cosmic- (und nicht Cosmic-Disco) Nummer. Und wieder sind es Piano-Chords, die aus dem bösen Elektro-Schranz die gute Laune rausholen sollen. Bleibt nur zu hoffen, dass Santiago die eigene Cheesyness nicht wirklich ernst nimmt. Todd Terje setzt genau an der anderen Seite des Tracks an. Seine Funk-Disco-Nummer geht ordentlich, weil konsequent, in eine Richtung und macht aus Shit Robots Song ‘ne spannende Disco-House-Nummer.
giant steps

Leave a Reply

Your email address will not be published.