Submerse bringt uns seine neue Single, vier eigene Tunes stehen neben Bearbeitungen von Deft, Daisaku Tanabe, Elaquent und RLP. Laut Info soll der Sinn dieser Veröffentlichung darin bestehen, die Sinne zu schärfen. Ich kann das jetzt nicht ganz beurteilen, kann der verspielten Melancholie, die hier zelebriert wird, dennoch eine Menge abgewinnen. Von den Remixen ist Deft für mich der eindeutige Gewinner, erst kürzlich erschien ja auch dessen EP beim gleichen Label. Elaquent fällt im Gesamtdurchblick leider etwas ab, aber ingesamt eine überdurchschnittliche Veröffentlichung.
http://www.projectmooncircle.com
tobi

Leave a Reply

Your email address will not be published.