Diese Platte macht einem das Review ziemlich einfach. Man muss nur die Tracktitel aufzählen. “Mit einem lasziven Hauchen entmystifizierte sie den Holzweg”. Oder: “Vom Nutzen und Nachteil der tabellarischen Darstellung von Komfort”. Auch gut: “Schwimmstunden der arbeitslosen japanischen Prostituierten (keine Kleiderordung)”. Was will man da noch mehr sagen? Das nimmt einem jedes Wort aus dem Mund. Das hört sich auch, ich schwöre, genau so an. Eine Schallplatte ohne die man sich gar nicht in den Diskurs trauen sollte. Ich bin begeistert.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.