Rupert Huber und Richard Dorfmeister lassen ihre Alben immer durch Kollegen bearbeiten, und auch zu Odeon erscheint nun diese Remixsammlung. Mit Madrid de Los Austrias, Makossa & Megablast und Rodney Hunter sind die Wiener Kollegen natürlich vertreten, überraschender ist die Beteiligung von AGF alias Antje Greie Fuchs, die das Spektrum experimentell erweitert. Alle anderen Produzenten ziehen das Tempo mit geraden Beats an, Antje macht es nicht und gibt Cavallo eine ganz neue Perspektive. Wunschkandidat war Brendon Moeller aus New York, der gleich zwei Versionen von “Bonjour” abliefern darf. Für “Stuttgart” lag es nahe, den befreundeten Rainer Trüby zu fragen, der sich mit Marlow am Original mit Lucas Santtana austobte. Silver City aus Buenos Aires durften sich an “Johnny Waters” versuchen und führen die Nummer in Neo-Disco-Gefilde. Alles in allem eine gelungene Zusammenstellung von Neubearbeitungen, bei denen der Überraschungsmoment in überschaubarem Rahmen bleibt.
http://www.k7.com
tobi

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.