Markus Intalex ist schon längst zur Universalwaffe geworden, und wie er hier auf “Derelict” die wild slammenden Chicago-Erinnerungen ausbreitet, ist ganz und gar fantastisch. Schon jetzt ein Klassiker und nah dran am zeitlosen Rundumschlag von Mark Bell aus Lofthouse-Zeiten auf Planet E. Mit der gleichen Sensibilität für plötzlich auftauchende Melodien, bouncende Basslines und die flatternsten HiHats aller Zeiten. Seit damals. “Buried” zieht das Tempo noch weiter an und träumt sich gleichzeitig auf die plinkernde Überholspur mit überraschend weich schunkelnden Bass-Schlaglöchern und verzerrten Scheinwerfern. Brillant!
http://soundcloud.com/nakedlunch
thaddi

Leave a Reply

Your email address will not be published.