Kammerl hatte ich nicht auf dem Schirm, sollte man aber, denn dieser Track hier rockt nicht nur gut, sondern quietscht auch quer durch sehr ausgelassen modulierte Synthesizersounds der grabenden Art in eine eigenwillige Art von Melodiösität hinein, die sich erst spät als modularer Funk entpuppt. Auf der anderen Seite mit Trickski geht es genau in die brachliegende Welt zwischen Deephouse-Rockern und Broken Beats-Monsterfunk und das mit einem angeknautschten Piano bei dem einem schwindelig vor Augen werden kann und schnippischen Chicagobeats.
http://www.compost-records.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.