Was für ein Monster. Chicagobassline mäandert durch den Untergrund von FIOs “Take No Time”, die Discosamples könnten auch ein obskurer Killersoul aus einem vergessenen UK-Underground sein, alles wuchtet und bollert ausgelassen zwischen den Filtern und dem zertrümmert glücklichen Groove und klingt völlig überdreht. BD mit “Big Doint” räumt mit ähnlich obskuren Soulsamples und schleppenderem Groove genau so auf und lässt alles in perfekter Konzentration über den Floor schluffen. Disco für Verwunschene. Auch auf dem letzten Track hält sich dieser Sound zwischen Underground und purer Euphorie, dieser leicht französische Sound überglücklicher Discoloops in kaputten Konstellationen der unwahrscheinlichsten Art. Eine Platte, die Big Doint definitiv einen Platz unter den kommenden Kultlabeln sichern dürfte.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.